Dokumente zum Herunter- laden oder online anschauen.

- Weight Watcher Magazin 2014 Titel-Story

- 26.09.2014 Glanz & Gloria SRF:

- 21.02.2014 Schweizer Illustrierte:

- 29.Januar 2014 Blick

- Weight Watcher 2014

- 12.03.2012 Zürichsee Zeitung

- Zürichsee-Zeitung Oktober 2012

- 28.11.2012 Glanz & Gloria

- 28.01.2011 Blick

- 06.09.2010 Attika das Magazin

- 18.11.2010 Kölner Express:

- 17.10.2010 Kölner Express:

- 09.10.2010 Kölner Express:

- 01.12.2010 Zürcher Tagesanzeiger:

- 12.10.2010 Schweizer Fernsehen:

- 03.06.2009 Celeb TV.ch:

- 14.09.2009 Schweizer Illustrierte:

- 1993 - 2007 Presse :

- 2007 TV-Star

Zeitung


25.2.2016 / Thurgauer Zeitung / "Mondscheintarif/

Die schwungvolle Komödie "Mondscheintarif" begeisterte im ausverkauften Thurgauerhof restlos. Der Theater- und Konzertgesellschaft Mittelthurgau gelang es nach dreijähriger Vorarbeit, mit einem überzeugenden Ensemble tolles Theater in Weinfelden zu organisieren. Die in Köln lebende Schweizerin Isabella Schmid verkörperte die Rolle der Cora Hübsch brillant: Mit zarter Mimik, genialem Timing und einem ausserordentlicher Draht zum Publikum spielte sie Freud und Leid einer verliebten Frau. Soll sie ihren Schwarm, Dr. med. Daniel Hofmann (interpretiert von einem in verschiedenen Rollen glänzenden Kenneth Huber), auf Distanz halten oder zumindest telefonisch anpeilen? Wertvolle Tipps gab ihr da ihre Freundin Jo Dagelsi, die von Colette Nussbaum mit überragender Bühnenpräsenz gespielt wurde. Das trickreiche und originelle Bühenbild, die sorgfältig ausgewählte Musik, die Off-Stimme und die auf Schweizer Verhältnisse angepasste Bühnenversion sorgten mitunter dafür, dass der Liebeskampf glücklich und versöhnlich endete und das Publikum langen Applaus spendete.

Prominenz Backstage
Julia Zink und Viktor Giacobbo (Casinotheater Winterthur), Isabella Schmid, Katja Hess (Vizepräsidentin), Colette Nussbaum, Roland Harders (Präsident), Kenneth Huber



Bei Anruf Mord- Der Hitchcock-Klassiker jetzt im Theater im Rathaus in Essen
Geschrieben von: Daniel Raifura

Die Ehe des ehemaligen Tennis-Champions Tony (S. Bürgi) und seiner Frau Sheila (I. Schmid) ist kaputt. Auch wenn sie es vor ihrem Mann zu verbergen sucht: Sie hat sich neu verliebt – in den Schriftsteller Max (T. Niebuhr) – und will sich scheiden lassen.

Der Film ist Weltberühmt, das Theaterstück glänzt vor Unterhaltung. „Bei Anruf Mord“ ist ein „Live-Film“, anders kann dieses Stück nicht beschrieben werden. Spannende Musik an den richtigen Stellen und und und. Besonders muss Isabella Schmid (u.a. bekannt aus der erfolgreichen RTL Serie „Der Frauenknast“) lobend erwähnt werden, sie verkörpert Sheila so genial, dass jede Minute Sheila auf der Bühne ein echtes Highlight ist!!!


Einfach nur spannend und gut: Bei Anruf Mord
Packende Krimi-Premiere im Theater im Rathaus
Von Melanie Hohmann / Stadtspielgel 22.04.2009

Krimis werden bei Wiederholungen oft langweilig. „Bei Anruf Mord“ hingegen lohnt sich immer wieder: und zwar nicht nur im Fernsehen, sondern auch auf der Bühne im Theater im Rathaus. Dort feierte das Stück gerade Premiere und fesselte das Publikum bis zum Schlussapplaus.

........Dass „Bei Anruf Mord“ auf der Bühne im Theater im Rathaus so fesselnd wirkt, liegt sicherlich nicht nur am guten Stück an sich, sondern vor allem an einer großartigen Besetzung: Stephan Bürgi spielt seine Rolle Aalglatt...Und Isabella Schmid ist der vollkommene Gegenpart: Zauberhaft und naiv, verschüchtert und verzweifelt, brav und (fremd) verliebt.


Presse-Stimmen 2009 "Bei Anruf Mord" mit Isabella Schmid als Sheila Wendice im Theater im Rathaus in Essen.

Ein (fast) perfekter Mord, begeistertes Publikum im Theater im Rathaus
NRZ 20.April 2009 -Essen-

In drei Akten präsentiert sich am Freitag der Hitchcock-Klassiker "Bei Anruf Mord" bei seiner Premiere im ausverkauften Theater im Rathaus von einer wahrhaft mörderischen Seite: Tony Wendica (Stephan Bürgi) hat seine Frau Sheila (Isabella Schmid) eigentlich nur des Geldes wegen geheiratet und dafür seine Profi-Tennis-Karriere an den Nagel gehängt. Doch die Ehe ist zerrüttelt, denn Sheila hat sich in den Amerikaner Max Halliday (Tim Niebuhr) verliebt.
Auf der Bühne beeindruckt besonders Isabella Schmid: Gekonnt, sensibel und glaubwürdig, spielt sie die Rolle der unschuldigen und verschüchterten Ehefrau, die stets auf ihren Mann hört.


Bei Anruf Mord
Das Theater im Rathaus zeigt eine gelungene Neufassung des Stoffs, den bereits Alfred Hitchcock verfilmte.
WAZ 20.April 2009 - Kultur in Essen - von I.A.

"Dial M for Murder" (Wähle M für Mord)- so lautet der Originaltitel des Stücks von Frederick Knott, das Alfred Hitchcock für Hollywood erfilmte und damit einen absoluten Klassiker des Krimi-Genres schuf. Süffisant und spannend ist auch Peter Preissler´s Produktion "Bei Anruf Mord", die am Freitag im Theater im Rathaus Premiere feierte. Frederick Knotts Stück handelt von dem Ehepaar Tony und Sheila. Sie betrügt ihn mit Max (Tim Niebuhr). Tony erfährt davon und fasst den Plan, Sheila töten zu lassen. Erledigen soll das Tonys alter Schulfreund Captain Lesgate (Kay Szacknys), von dem Tony weiß, dass er einiges zu verheimlichen hat - und damit erpresst........

Als naive Gattin, - sogar in der Verzweiflung mit echten Tränen- überzeugt Isabella Schmid, die einige Zuschauer noch als "Lollo" aus der RTL-Serie "Hinter Gittern" - der Frauenknast kennen dürften.


Presse-Stimmen "Mondscheintarif" mit Isabella Schmid als Jo, Ute und Marcella mit der Tourneeproduktion Landgraf.

Einfach nette Unterhaltung, Badische Zeitung 04.12.2008
-Kultur-

.....Die wunderbare Isabella Schmid ist geradezu die Idealbesetzung der geschäftigen "Jo", fantastisch als Filmsternchen "Carmen" mit rotem Haar und französischem Akzent, umwerfend als Szenenlokalchefin "Marcella" mit italienischem Akzent und Temperament. Ihr Schauspieltalent amüsiert vorzüglich. Schmid springt zwischen den Rollen hin und her, ohne bei der deutlichen Spur Humor und Satire an Professionalität einzubüßen. (M.P.)


Presse-Stimmen "Bei Anruf Mord" mit Isabella Schmid als Sheila Wendice in der Komödie am Altstadtmarkt und auf Tourne:

Großes Kino im Lübbecker Theater, 8 April 2008
-Kultur-

Die Schweizerin Isabella Schmid als Sheila Wendice, erinnert weniger an das filmische Vorbild Grace Kelly, als an die junge Kathleen Turner und an Scarlett Johansson. Schmids Sheila ist fragiles Frauchen und selbstbewusste Geliebte zugleich. Nach der Tat kauert Sheila am Boden und telefoniert schluchzend mit ihrem Mann. Zitternde Stimme, echte kullernde Tränen, fahrige Bewegungen - genau so sieht eine Frau am Rande des Nervenzusammenbruch aus. Schmid Berührt und überzeugt, sie bewegt sich sicher und anmutig auf der Bühne, sie hat eine unglaubliches Präsenz und gutes Timing. Mit Gesten sagt sie soviel wie mit Worten. (N.B)


„Bei Anruf Mord“ gekonnt inszeniert
-Belecke-

... zum perfekt organisierten Mord gehört auf der Bühne neben Isabella Schmid, die als Sheila Wendice ebenso Ladylike und zerbrechlich, mit echten Tränen, wie die grosse Filmvorgängerin Grace Kelly ein Opfer spielt, das am Ende aus Notwehr zur Täterin wird..... (is.)


„Jedes Alibi hat eine Lücke“
Zitternd, mit Tränen in den Augen, verkörpert die Schauspielerin Isabella Schmid (Hinter Gittern) -äusserlich auf Grace Kelly getrimmt, glaubhaft das verstörte Opfer eines teuflischen Plans......(C.M)


„Ölige Wendigkeit trifft auf ein warmes Herz“
-Öhringen-

.....Im krassen Gegensatz zu seiner öligen Wendigkeit steht die warmherzige Naivität der von Isabella Schmid liebreizend und glaubhaft gespielten Sheila Wendice....(M.D.)


Extra am Sonntag, Braunschweig 15.März.2008
"Knisternde Spannung"
-ad-

..Zweiflern, die denken, Komödie und Thriller würden nicht zusammen passen sei gesagt: Regisseur Peter M. Preissler ist das Experiment gelungen. Preissler konzentriert sich auf die Spannung. Das Stück schafft es so, den Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute zu fesseln......
...Auch Isabella Schmid, die sich in ihrer Rolle mit keiner geringeren als Grace Kelly messen lassen muss, überzeugt als zerbrechlich wirkende Ehefrau, die selbst betrügt aber gleichzeitig das Opfer eines noch viel schwer wiegenden Betruges wird.


Die Rheinpfalz 16. März 2008
-M.K-

"Bei Anruf Hochspannung" Hitchcock-Klassiker auf dem Programm der Bühne im Saalbau in Homburg

Bis auf wenige Kritikpunkte ist die Inszenierung von "Bei Anruf Mord" gelungen. Sogar die Musik des Films spielt eine tragende Rolle. Grace Kellys Part übernahm die Schauspielerin Isabella Schmid, sehr überzeugend.
... für den Rest der Spannung waren die Darsteller zuständig, die diese Aufgabe durchweg gut bewältigten. Voran Isabella Schmid, die sogar mit echten Tränen überzeugte.
So zeigte sich, dass "Bei Anruf Mord" auch ohne cineastische Effekte durchaus fesselnd sein kann. Viel Applaus von den 400 Zuschauern für einen zweistündigen Ausflug ins "Reich des Bösen", das am Ende doch keine Chance hat zu siegen.


Saarbrücker Zeitung 15,März, 2008
-chrb-

"Bei Anruf Mord" bot unterhaltsames Theater
......konsequenterweise liessen die Schauspieler mit einer Mischung aus naivem Charme und Selbstironie das Stück um eine begüterte Frau, die von ihrem durchtriebenen Mann unschuldig in die Todeszelle gebracht wir, wieder lebendig werden.
Die ahnungslose Sheila Wendice, auf der Leinwand einst von Grace Kelly verkörpert, gab die aus TV-Serien bekannte Isabella Schmid. Sie schaffte den Spagat, eine zarte zerbrechliche Frau glaubwürdig darzustellen, die sich zwar einen Liebhaber hält, andererseits aber bereitwillig für ihren Angetrauten Zeitungsausschnitte in ein Album einklebt.


Interview:
-chrb-

"Ich bin keine Grace Kelly"

Isabella Schmid mag Hitchcock - und dreht gruseliges im Münsterland

Lüdinghausen:
Fernsehzuschauern ist Isabella Schmid aus Serien wie "Hinter gittern" und "Das Amt" bekannt, aber auch von Gastauftritten in "Küstenwache" und "Soko 5113". Jetzt machte die Schauspielerin als Beinahe-Mordopfer in Lüdinghausen Station. Vor ihrem Auftritt sprach sie mit WN-Mitarbeiter Christian Besse.

Frau Schmid, die Verfilmung von "Bei Anruf Mord" ist ein Hitchcock-Klassiker. Wie oft haben Sie ihn selbst gesehen?

Isabella Schmid:
Schon lange nicht mehr. Dennoch muss ich gestehen: ich bin ein Hichcock-Fan. Die Frauen sind bei ihm immer starke Figuren und so schön gefilmt, was heutzutage nicht immer der Fall ist.

Lüdinghausen:
Hatten Sie vor Beginn der Tournee Bedenken, mit der Film-Sheila Grace Kelly verglichen zu werden?

Isabella Schmid:
Ich bin nicht Grace Kelly. Ich kann die Figur zwar nicht anders spielen, weil sie vom Autor so angelegt wurde, aber dennoch bin ich Isabella Schmid.

Lüdinghausen
In "Hinter Gittern" waren Sie eine Gefängnisinsassin. Nun spielen Sie wieder eine Frau, die - wenn auch nur für kurze Zeit - hinter "Schwedische Gardinen" muss. Kann man da eine gewisse Vorliebe für Krimi und Thrillerfiguren erkennen?

Isabella Schmid (lachend):
Anscheinend. Vielleicht bin ich in der Hinsicht vorbelastet. Mein Vater ist Oberstaatsanwalt für Gewaltverbrechen.

Lüdinghausen
Bis Mitte April sind Sie noch mit "Bei Anruf Mord" auf Tournee. Wann kann man Sie wieder auf dem Fernsehschirm sehen?

Isabella Schmid:
ich drehe bald im Münsterland, den ersten deutschen Mystery-Thriller überhaupt seit 1960. Das ist ein richtig schräges Projekt. Wann und auf welchem Sender der Film gezeigt wird, kann ich allerdings noch nicht sagen. Vielleicht kommt er ja sogar ins Kino.

Presse-Stimmen „Tatruffe“ mit Isabella Schmid als Dorine in Heppenheimer Festspiele:


Frankfurter.
Von M.T.

...Lang anhaltender Beifall mischt sich mit lauten Jubelrufen. Die gelten in erster Linie Isabella Schmid: Als scharfzüngige Zofe Dorine avanciert sie vom ersten Auftritt an zum Publikumsliebling, ist Dreh- und Angelpunkt. Erstaunlich, was sich die Herrschaften in dem von Intendant Thomas Richter gutbürgerlich eingerichteten Haus von ihre Angestellten gefallen lassen. Das lose Mundwerk muss Isabella Schmid mit dem Geschirrtuch stopfen, und wenn sie fast zerplatzt! Feurig ficht sie m mit dem Feudel, unbekümmert schiebt sie ihre Brötchengeber hin und her, um sie zu ihrem Besten zu zwingen.


AZ
Von B. Steiner-Rinnberg

.... Isabella Schmid erweist sich in der entschärften recht vordergründigen Heppenheimer Version von Tartuffe als Glücksfall: Eine hinreißend komisch, glänzend artikulierende Dorine, die mit Mutterwitz die Szenen beherrscht, vom ersten bis zum letzten Auftritt.


BE,
von Thomas Tritsch

...Szenenapplaus und kräftigen Beifall gab es für Isabella Schmid in der Rolle der herzensguten und vorlauten Zofe Dorine, die mit Maschinengewehrschnauze und Mutterwitz jederzeit den Überblick behält.
Wie Isabella Schmid als barocke Ikone der Vernunft über die Bühne fegt und um die Ehre ihres geschätzten Hausherrn kämpft, ist eine rundum sehenswerte Leistung. Die vitale Schauspielerin hatte das Stück über weite Strecken fest im Griff und konnte ihr komödiantisches Talent voll ausspielen.


Darmstädter Echo
Von Johannes Breckner

Wäre es nach dem Jubel des Publikums gegangen, hätte das Stück „Dorine“ heißen müssen und nicht „Tartuffe“. Das resolute Hausmädchen Dorine (Isabella Schmid) ist die Verbündete der Zuschauer, weil sie erkennt, was jeder sieht – nur die verblendeten Menschen auf der Bühne nicht. Und so rettet sie mit wackerem Zugriff die Liebe zwischen Marianne und Valer, obwohl doch Mariannes Vater Orgon den frommen Heuchler Tartuffe als Gatten ausersehen hat. Überhaupt spielt Isabella Schmid mit Temperament eine so wunderbare aufsässige Magd, die mit dem Staubwedel jedem Degen trotzt, die wichtigste Waffe indes ist aber das übersprudelte Mundwerk. Wenn Isabella Schmid mit den Fingern pfeift, möchte einem vor Schreck fast das Laugenbrötchen im Halse stecken bleiben.


Frankfurter Rundschau
Von Judith von Sternburg

..derweilen gewinnen Isabella Schmid als zu klaren Worten befähigte Dorine und Uwe von Grumbkow als Schwager und Stimme der Vernunft unglaublich an Profil. Der Höhepunkt des Premierenabends war der Kampf zwischen Dorine (Staubwedel) und dem Sohn des Hauses (Degen)....


Rhein Main Presse
Von J. R.

... Ganz groß und zurecht umjubelt vom Publikum die vitale Dorine von Isabella Schmid. Alleine ihre natürliche Art, Erfindungsreiche Tatkraft und Menschenkenntnis, spielt sie so direkt und natürlich, man glaubt ihr, die sich von Autorität nicht bremsen lässt. Sie bringt die in Lethargie verzweifelnden Familienmitglieder in Schwung.

Presse-Stimmen: „Eule & das Kätzchen“ 2006/07 mit Isabella Schmid als Doris.


Braunschweiger Zeitung
Von Andreas Berger

„Blond trifft stoffelig“ Eule und das Kätzchen in Braunschweig.
..das Verlorensein im schnelllebigen Alltag, solche Augenblicke des Innehaltens, des traurigen Resümees, gelingen Isabella Schmid sehr gut. Wie sie da kurz still wird und konstatiert, dass es ohnehin niemanden interessiert, ob sie überhaupt irgendwo sei, macht betroffen. Sie lässt gelegentlich die zerbrochene, durch zungenfertiges Blondi-Geplauder nur notdürftig übermalte Existenz spüren. Wortwitz, Timing, Schlagfertigkeit und auch die stillen Momente, all diese Stärken der blonden temperamentvollen Schauspielerin, sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Manhoofs Stück ließ wirkliches Mitfühlen und dann auch Mitfreuen zu. Starker Applaus.


Tages-Anzeiger
Von NR.

Isabella Schmid, die Zürcher Schauspielerin, spielt die Rolle der Doris mit so viel Leidenschaft, Temperament, Wortwitz und tiefer Traurigkeit, dass man noch viele Stunden gerne mit ihr zusammen erlebt hätte, wäre der Vorhang nicht irgendwann gefallen.
Schmid ist ein Ausnahmetalent und eine Frau, die sehr Sexy und frech und schön aussieht, jedoch in der nächsten Sekunde zerbrechlich, klein und Sensibel wirkt. Man glaubt Ihr jede Geste, jeden Satz, leidet und lacht mit ihr, sie bringt einem zum Wahnsinn, dann aber möchte man sie am liebsten einfach in Arm nehmen. „Die Eule und Kätzchen“ ist eine wunderbare Komödie mit viel Tiefgang, was einem als Zuschauer immer wieder zum Nachdenken verhilft, wie schnell wir doch fremden Menschen mit vorurteilen begegnen.
....Wer sich Isabella Schmid als Doris nicht entgehen lassen möchte, sollte „Eule und das Kätzchen“ in den Kammerspielen nicht verpassen. ........Der tosende Applaus am Schluss war absolut verdient, es war ein toller Abend und ein schauspielerischer Leckerbissen, den man leider viel zu selten genießen darf.


NBT
Von Regina Keller

... Isabella Schmid als Doris zu sehen ist einfach ein Genuss, die Schauspielerin lässt sich mit viel natürlicher Spielfreude auf ihre Rolle ein. Sie ist mal sexy, mal naiv, mal beleidigend, um gleich darauf wieder verletzlich zu sein. Ganz wie die Situation es erfordert. Nuanciert in den Betonungen, sehr präsent auf der Bühne, eine Hochglanzleistung der schönen Schauspielerin. Der nicht enden wollende Schlussapplaus brachte die verdienten Lorbeeren. Ein toller sehr vergnüglicher Abend mit Tiefgang.